Deutschland: 3,90 Euro für Tagesmüttern

Theoretisch werden die Kosten für eine Tagesmutter vom jeweiligen Jugendamt übernommen. Allerdings zahlt das Amt nur 3,90 Euro für jedes Kind pro Betreuungsstunde. Verdienen die Eltern zusammen 1500 Euro oder mehr, müssen sie, gestaffelt nach der Höhe des Einkommens, einen Teil dessen an das Jugendamt zurück erstatten. Betreut eine Tagesmutter gleichzeitig zwei oder mehr Kinder, ist die gezahlte Summe auch angemessen. Allerdings ist das oft nicht der Fall. Viele Eltern erwarten auch, dass ihr Kind bei ihnen zu Hause betreut wird. Das wiederum lohnt sich für die Tagesmutter nicht. Zwar zahlen die Eltern normalerweise noch einen Zuschlag, auf die 3,90 Euro, aber auf mehr als 6 – 7 Euro kommen die Tagesmütter selten. Angesichts der Tatsache, wie wichtig die frühkindliche Förderung durch kompetente Erzieher ist, sollten sich Eltern gut überlegen, ob ausgerechnet in diesem Bereich Sparen wirklich sinnvoll ist. Dabei muss nicht unbedingt mehr gezahlt werden. Mit ein wenig Planung lassen sich auch privat initiiert, kleine Kindergruppen organisieren, was nicht nur ausreichend ist, um besser ausgebildete und motivierte Tagesmütter zu bezahlen, sondern auch die sozialen Fähigkeiten aller Kinder fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.