Hilfe für angehende Tagesmütter

Spaß am Umgang mit Kindern und ein ausgeprägtes Verantwortungsgefühl, sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Tagesmutter. Zwar hat sich aufgrund des wachsenden Bedarfs an Kinderbetreuern die Zahl der Tagesmütter in den vergangenen Jahren vervielfacht, doch noch immer fehlt es in den meisten Städten und Gemeinden an genügend gut geschulten Betreuern. Eine der ersten Hürden, die viele potentiell Interessierte abschreckt, ist die dafür verlangte Selbständigkeit. Zu groß ist oft die Sorge vor den noch unbekannten Anforderungen an Selbständige durch die Behörden. Zudem wissen viele der Männer und Frauen nicht, wie sie als Selbständige für sich werben sollen. Dafür jedoch gibt es inzwischen in fast allen Gemeinden Beratung in Familienzentren und bei Mitarbeitern der Kinder- und Jugendhilfe. Dort bekommen angehende Tagespflegepersonen auf Wunsch eine Checkliste für die nötigen Formalitäten. Auch bei der Vermittlung der Tagesmütter- und Väter helfen die zuständigen Ämter. In den meisten Städten gibt es regionale Vermittlungsstellen, über die sich suchende Eltern und Kinderbetreuer anmelden und gegenseitig kennen lernen können. Wer die anstehenden Hürden als Herausforderung betrachte, die es zu meistern gilt, wird schnell merken, dass ein Großteil der Sorgen völlig unbegründet war. Hat man erst einmal die Ausbildung und alle Behördengänge hinter sich gebracht, erwartet die Tagespflegeeltern einen der schönsten und wichtigsten Berufe unserer Zeit.

Ein Gedanke zu „Hilfe für angehende Tagesmütter

  1. Luna

    Ich bin seit vielen Jahren als Tagesmutter tätig und kann diesen Beruf wirklich nur weiterempfehlen. Ich habe echt meine Berufung zum Beruf gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.