Pflegeerlaubnis nicht mehr kostenlos

Trotz des sich abzeichnenden Krippen- und Kitaplätzemangels, der die Neuausbildung und Förderung von Tagespflegeeltern angezeigt sein lässt, hat sich die Regierung wieder einmal dazu entschlossen, den Tagesmüttern die Arbeit zu erschweren. So war die Beantragung einer Pflegeerlaubnis, die ohnehin schon eine Ausbildung oder äquivalente, nachweisbare Erfahrung voraussetzt, bisher kostenlos. Dies hat sich jetzt geändert. Trotz des 2006 vom Justizministerium verfassten Schreibens, nach dem die Beantragung einer Pflegeerlaubnis kostenlos sein soll, hat das Justizbundesamt jetzt entschieden, dass auch für die Pflegeerlaubnis eine Gebühr verlangt werden darf. Obwohl die Tätigkeit im öffentlichen Interesse liegt, komme die kostenlose Beantragung der Pflegeerlaubnis nicht in Frage, da es sich dabei um eine normale selbständige Tätigkeit handelt. Die Jugendämter einiger Gemeinden bieten an, diese Kosten zu übernehmen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor der Zahlung vor Ort zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.